Bei Problemen, die einfach nicht gelöst werden wollen, sollten Werkzeuge wie Vorschlaghammer, Äxte und Bohrer von Softwareentwicklern ferngehalten werden. Oder umgekehrt.
Andere Werkzeuge können jedoch im Alltag Probleme vermeiden und die Arbeit vereinfachen. In dieser Reihe werden solche Werkzeuge, die von Autoren regelmäßig in Studium und Arbeit genutzt werden, vorgestellt.

Wer schon einmal nach einem brauchbaren(!) und gleichzeitig kostenlosen Fontmanager für Windows gesucht hat, weiß wie schwierig es ist, da was gescheites zu finden.

Ich benutze jetzt seit einiger Zeit NexusFont und bin sehr zufrieden damit. Wichtig is für mich zum Beispiel, dass man einen beliebigen Text als Vorschau ansehen kann, was die Arbeit mit Schriften sehr vereinfacht. Zusätzlich kann man den Mustertext auch im Bezug auf Schriftgröße, Stil und Farbe anpassen.

Es können Type1, TrueType und OpenType Schriften verwaltet werden. Das Programm muss nicht installiert werden und läuft unter Windows 2000, XP, Vista und 7.  Eine sehr nützliche Funktion ist, dass Dupletten erkannt und gelöscht werden können. NexusFont gibt es in vielen Sprachen, so auch mit einer deutschen Oberfläche.

Im Laufe des Studiums sammeln sich einige Schriften an und wer sich auch privat für Gestaltung interessiert, wird nicht drumrum kommen sich mit Schriftenverwaltung zu befassen. NexusFont hilft hier leicht den Überblick zu behalten. Thumbs up!

 

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.