Hanauer Jugendliche wetten mit Oberbürgermeister Claus Kaminsky um 1000 Euro für die Initiative Verantwortung im Netz (V.i.N.)



Die Jugendleiter des Evangelischen Jugendwerk Hanau e.V. haben in den Sommerferien das Projekt Verantwortung im Netz (V.i.N.) entwickelt. Gemeinsam setzen sie sich für ein verantwortungsbewusstes Handeln im Internet ein.

Sie begreifen soziale Netzwerke wie Facebook und SchülerVZ als positive Entwicklungen in der Gesellschaft, aber Jugendliche dürfen ihre sozialen Kompetenzen nicht vor dem Bildschirm ablegen. Mit dem Projekt werben sie für einen verantwortungsbewussten Umgang mit den eigenen Daten im Internet und für ein soziales Miteinander.

Die Initiative V.i.N. setzt in der digitalen und in der realen Welt an. Über eine von den Jugendlichen gestaltete Homepage, eine Facebook-Seite und eine SchülerVZ-Gruppe finden ihre Mitschüler Filme sowie Materialien zu den Themen Datenschutz und Cyber-Mobbing. Gleichzeitig gehen die Ehrenamtlichen nach den Sommerferien an Hanauer Schulen, um dort die Klassensprecher und Schülervertreter zu informieren.

V.i.N. setzt bewusst auf die Klassensprecher, die bereits Verantwortung für ihre Mitschüler übernehmen und eine hohe Akzeptanz in den Klassen haben. Mit den verschiedenen V.i.N.-Aktionen auf dem Schulhof, aber auch in der Stadt, wollen die Jugendlichen zum Austausch über das Handeln im Internet anstoßen.

Damit die Materialien den Klassensprechern und Lehrern zur Verfügung gestellt werden können, haben die Jugendlichen mit Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky gewettet, dass sie es schaffen bis zu den Herbstferien 1000 Personen zu mobilisieren sich ihrer Initiative via Facebook und SchülerVZ (den beiden am häufigsten genutzten Netzwerken der Zielgruppen) anzuschließen. Wenn sie es schaffen, dann unterstützt Hanaus Oberbürgermeister das Projekt mit einem Euro pro Person. Dieses Geld wollen die Jugendlichen dazu nutzen, um die Materialien zu vervielfältigen und über USB-Sticks an die Schulen zu verteilen.

Gleichzeitig startet V.i.N. eine Foto-Aktion, an der sich alle Klassen, aber auch Vereine, Familien oder Einzelpersonen beteiligen können. V.i.N. wird lebendig, durch die Menschen, die sich dem Netzwerk anschließen und gemeinsam für mehr Verantwortung im Netz eintreten.

Vertreterinnen von V.i.N. und Oberbürgermeister Kaminsky präsentieren das Markenzeichen derInitiative: Der hochgereckte Daumen steht für das „gefällt-mir“-Symbol“ bei Facebook.
Vertreterinnen von V.i.N. und Oberbürgermeister Kaminsky präsentieren das Markenzeichen derInitiative: Der hochgereckte Daumen steht für das „gefällt-mir“-Symbol“ bei Facebook.

V.i.N. sucht das ultimative V.i.N. Foto zum Thema Verantwortung im Netz. Auf dem Foto soll das Symbol der Initiative – ein V für Verantwortung – zu sehen sein. Egal, ob ein Turnverein akrobatisch ein V darstellt oder die Mitglieder einer Schulklasse ein V formen, die kreative Aufgabe soll die Auseinandersetzung mit dem Thema erleichtern.
V.i.N. will ein starkes Netzwerk bilden, um für mehr Aufklärung über Privatsphäre-Einstellungen in sozialen Netzwerken zu werben und, um gemeinsam gegen Cyber-Mobbing einzutreten!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.