“Schnelles und flexibles digitales Marketing: Auf dem globalen Marktplatz von heute ist Geschwindigkeit entscheidend. Mit Google Tag Manager können Sie jederzeit Tags für Ihre Website und Ihre mobilen Apps erstellen und aktualisieren, um mit dem Tempo Ihres Geschäfts mitzuhalten.”

So bewirbt Google seinen Tag Manager. Aber was soll das eigentlich bedeuten? Tags für Websites und Apps? Um mit dem Tempo mitzuhalten? Was macht man denn mit dem Tag Manager, und welche Vorteile bietet er?

Der Google Tag Manager wurde 2012 erstmals vorgestellt, aber nur schwach wahrgenommen. Die meisten (bis vor kurzem habe ich mich selbst dazu gezählt) haben höchstens den Namen einmal gehört, aber keine Ahnung, wie mächtig das Tool eigentlich ist, das sich dahinter verbirgt.

Anzahl der Google Anfragen für den Google Tag Manager im zeitlichen Verlauf
Anzahl der Google Anfragen für den Google Tag Manager im zeitlichen Verlauf

Was ist der Google Tag Manager?

Der Google Tag Manager (GTM) ist, wie viele Google-Dienste, kostenlos. In Verbindung mit Google Analytics ist er ein mächtiges Tool zum Tracking von… naja, allem Möglichen. Später mehr dazu.

Es handelt sich beim GTM um eine Art Container, der einmalig direkt nach dem <body>-Tag in den Quellcode eingefügt wird. Ab diesem Zeitpunkt findet das Management komplett über den Administrationsbereich des GTM statt. Es muss kein weiterer Code mehr eingefügt, keine Seiten mehr bearbeitet werden, und trotzdem können alle möglichen Codeschnipsel, JavaScripts uvm. in die Seite eingefügt werden. Der GTM ist also ein zentraler Verwaltungsort für alle Tags, welche man für die eigene Website benötigt.

Was sind Tags und wofür werden sie benötigt?

Einfach gesagt sind Tags Code Elemente, die zum Tracking verschiedener Daten verwendet werden. Ein Tag kann aus vordefiniertem Googlecode bestehen, wie zum Beispiel dem Google Analytics Tag oder dem Conversion Tracking Code von Adwords, muss es aber nicht. Beim Einsetzen von Tags sind dem Nutzer keine Grenzen gesetzt, da Google den Tag Manager anbieterneutral gestaltet, so ist es also möglich die verschiedensten HTML und JavaScript Codes zu implementieren. Doch wozu das Ganze?

Mithilfe der verschiedenen Tags ist es möglich unterschiedliche Daten zu erhalten, welche für das Marketing eine wichtige Rolle spielen. So lässt sich zum Beispiel tracken, wie viel Traffic auf einer Website ist, wo er herkommt und wie sich die Nutzer auf der Website verhalten. Durch diese Daten und viele weitere, lassen sich Erfolge von durchgeführten Marketing Kampagnen messen und die Erfolge besser einschätzen. Auch der Einfluss von Social Media Kanälen lässt sich so einfacher auswerten und dokumentieren. Durch die Erkenntnisse welche durch das Auslesen der Daten gemacht werden, lassen sich spätere Kampagnen besser auf das Verhalten der User anpassen.

Wie funktioniert der GTM?

Wie bereits vorhin beschrieben muss zunächst der Container im Quellcode der Seite integriert werden, um dem GTM. Ist dies passiert können nun alle weiteren Einstellungen über die GTM Oberfläche erfolgen. Um die Tags an die gewünschten Stellen zu legen muss zunächst einmal geklärt sein, auf welchen Seiten sie benötigt werden und welche Tags gewünscht sind. Stehen diese Dinge fest kann es auch schon losgehen, zunächst sollte Google Analytics mit dem GTM verbunden werden, auch dies passiert über ein entsprechendes Tag. Um ein solches Tag zu schreiben muss ihm zunächst ein Name gegeben werden. Anschließend wählt man den Tag-Type, beispielsweise Google Analytics, Benutzerdefinierter HTML-Tag oder Ereignis Listener. Hat man diese Einstellungen gewählt wird als nächstes die Tracking ID eingetragen. Im letzten Schritt müssen noch die sogenannten Regeln festgelegt werden.

Was sind Tag-Regeln?

Der GTM verfügt über zwei verschiedene Arten von Regeln, die Auslösungsregel definiert, wann ein Tag ausgelöst wird. Sie zu definieren ist immer notwendig. Die Blockierregeln definieren, wann ein Tag blockiert, also nicht ausgelöst wird. Zum Festlegen von Regeln gibt es zwei Möglichkeiten, erstens vorhandene Regeln verwenden oder eigene Regeln hinzufügen. Das definieren der Regeln beeinflusst also das Auslöseverhalten der Tags. Alle Regeln, welche ein Tag erhält stellen seine Tag-Konfiguration dar, diese wird nun beim Öffnen einer Website an den Browser der Users gesendet und ausgeführt. Alle gewonnenen Daten werden an das Integrierte Analytics Tool weitergegeben, da eine direkte Auswertung mit dem GTM nicht möglich ist.

Welche Vorteile bietet der GTM?

  1. Leichtes testen über eine Debugging Console und mit der Vorschaufunktion
  2. Verschiedene Nutzerberechtigungen können eingestellt werden
  3. Geräteübergreifend verwendbar, also auch für mobile Apps
  4. Jedes Tag kann benutzerspezifisch erstellt werden und trackt genau die Daten, welche benötigt werden
  5. Einfache Einbindung von Tags, ohne dass der Quellcode geändert werden muss
  6. Die Versionierung hilft dabei alle Änderungen nachzuverfolgen und alte Versionen im Handumdrehen wieder herzustellen
  7. zentraler Verwaltungsort für alle Tags
  8. durch vordefinierte Tags sind keine Programmierkenntnisse nötig, dies spart zeit und Kosten

Fazit: Lohnt es sich den GTM zu nutzen?

Der GTM bringt viele Vorteile mit sich, welche sowohl kleinen wie auch großen Unternehmen zugute kommen können. Vor allem der Marketing Abteilung kann somit die Möglichkeit gegeben werden möglichst einfach neue Tags hinzuzufügen, ohne den Umweg über die IT gehen zu müssen. Durch das Debugging Tool und die Vorschau Funktion kann außerdem getestet werden, dass alle Tags funktionieren. Da keine Veränderungen am Quellcode mehr durchgeführt werden müssen können schwerwiegende Fehler leichter vermieden werden. Alles in allem sollte die Option für jedes Unternehmen begutachtet und abgewägt werden, in vielen Fällen könnte der GTM eine Erleichterung für alle Beteiligten sein.

 

Quellen:

https://www.google.de/tagmanager/

https://support.google.com/tagmanager/answer/6163796?hl=de

https://www.google.com/intl/de/tagmanager/faq.html

http://www.netzstrategen.com/sagen/webwissen-google-tag-manager/

https://de.onpage.org/blog/google-tag-manager

http://t3n.de/news/google-tag-manager-50-minutiges-443576/

https://trends.google.de/trends/explore?q=Google%20Tag%20Manager

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.